Samstag, 31. August 2013

Brombeer-Heidelbeertörtchen

Hallo meine Lieben,

heute habe ich ein Spätsommerliches Rezept für euch. Zum Geburtstag meiner lieben Freundin, habe ich ihr dieses Törtchen mitgebracht. 
Ich habe als Kind immer meine Freundinnen beneidet, die ihren Geburtstag draußen in der Sonne mit Freunden feiern konnten. Mein Geburtstag im März fiel da meist ins Wasser. Da ich heute draußen kein Topfschlagen mehr spielen möchte, ist es mir mittlerweile egal. :D Ich freue mich dennoch riesig wenn ich an meinem Geburtstagstag wach werde und von ein paar Sonnenstrahlen geweckt werde! :) 

Da es aber auch an diesem Augusttag geregnet hat (August ist leider auch kein Garant auf Sommer), habe ich ihr mit dieser gekühlten fruchtigen Schokotorte den Sommer ins Haus geholt.
Beeren sind für mich ein Symbol des Sommers!
Und da ich in diesem Jahr noch kein Urlaubsfeeling genießen konnte, da ich noch keinen Urlaub hatte, habe ich mich einfach von diesem Stückchen auf meiner Gabel entführen lassen.
In einen sommerlichen Garten unter blauem Himmel, beim Beeren naschen. :)
Ein Glücksgefühl für die Seele...wenn das Wett schon nicht will...dann backe ich mir den Sommer einfach selbst. :D


Ich hoffe ich bekomme es zusammen, da ich mich von drei unterschiedlichen Rezepten hab inspirieren lassen. :)

Für den Schokobiskuit:

* 4 Eier
* 4 El heißes Wasser
* 150g Zucker
* 1 Pck Vanille Zucker
* 1 Prise Salz
* 150g Mehl
* 50g Speisestärke
* 1 gestr. TL Backpulver
* Kakao nach Ermessen

Für die Marmelade:

* 200g Brombeeren
* 100g Heidelbeeren
* 320g Gelierzucker
* 2 Päckchen Gelatine (zum einrühren)

Für das Mouse:

* 200g Brombeeren
* 200g Heidelbeeren
* 8 Blatt Gelatine
* 500g Joghurt
* 200g Sahne
* 50g Zucker

Zum Dekorieren:

* Ein paar schöne Brom-und Heidelbeeren als Cake Topper

Backofen auf 180°C Ober/Unterhitze oder 160°C Umluft vorheizen
Springform 24cm fetten

Für den Teig:

Eier mit Wasser mit Hilfe eines Handrührgeräts auf höchster Stufe 1 Minute schaumig schlagen.
Zucker, Vanille Zucker u Salz mischen, in 1 Minute einstreuen und 2 Minuten weiter schlagen.

Mehl, Speisestärke und Backpulver und Kakao mischen. Hier hab ich einfach so viel Kakao genommen bis der Teig die gewünschte Farbe erreicht hat. Die Hälfte davon auf die Eiercreme geben und auf niedrigster Stufe verrühren. Dann das restliche Mehlgemisch hinzugeben und einrühren. Den Teig in die gefettete Springform geben und glatt streichen. 25 Minuten lang backen.

Den Kuchen auf ein Rost stürzen und abkühlen lassen. Anschließend zweimal waagerecht durchschneiden. Den unteren Boden auf eine Tortenplatte legen und einen Tortenring drumrum stellen.

Für die Marmelade:

Die Beeren pürieren und in einen Topf geben. Den Gelierzucker hinzugeben und unter rühren aufkochen lassen. 4 Minuten lang sprudeln lassen. Ich habe noch ein Päckchen Vanillezucker und ein wenig Zitronensaft hinzugegeben. Ist aber kein Muss. Anschließend die beiden Päckchen Gelatine unterrühren. Die Masse ein wenig abkühlen lassen.

Für das Mouse:

Gelatine in kaltem Wasser einlegen.
Die Brom- und Heidelbeeren wieder pürieren und mit dem Joghurt verrühren.
Die Gelatine ausdrücken und in einem Topf bei schwächer Hitze auflösen, von der Kochstelle nehmen und anschließend 3 Löffel der Joghurt/Fruchtmasse einrühren. Nun die Gelatinefruchtmasse unter die restliche Joghurtmasse geben und gut verrühren. 
Jetzt müsst ihr die Schüssel kalt stellen damit die Masse geliert. Ich stelle sie dafür immer für ein paar Minuten in den Gefrierschrank, das geht dann schneller.

In der Zwischenzeit könnt ihr einen Teil der abgekühlten Marmelade auf den ersten Tortenboden streichen.

Wenn die Masse zu gelieren beginnt, die Sahne steif schlagen und unter heben.

Das fertige Fruchtmouse  auf den ersten mit Marmelade bestrichenen Tortenboden geben. Zweiten Biskuitboden auflegen, mit Marmelade bestreichen und Mouse darauf glatt streichen. Letzten Boden auflegen und vorgehen wie bisher. 

Zum dekorieren legt ihr oben noch ein paar Brombeeren und Heidelbeeren drauf.
Das Ganze muss nun noch für 3 Stunden in den Kühlschrank, damit die Creme schön fest wird.
Kurz vor dem Servieren dann den Tortenring abnehmen.


Nom nom....

Mit diesem Rezept nehme ich an Sandras Blogevent Urlaubsfeeling teil! :)
Vielleicht habt ihr ja auch ein sommerliches Rezept, das ihr Sandra gern vorstellen möchtet? 
Bis zum 7 September könnt ihr noch teil nehmen.
Hier geht´s lang: Sandras Tortenträumereien



Liebste Grüße, eure Sara
Freitag, 30. August 2013

Cyn’s Rasberry Cheescake Brownies

Ich lerne schon seit Wochen das tolle Rezeptbuch  „Let’s Bake“  von 
Cynthia Barcomi weiter kennen und lieben! Jedes Rezept der Hit mit
„Erfolgs-Garantie“ und dem gewissen Etwas.
Pünktlich zum Wochenende möchte ich mit euch den super leckeren
 Rasberry Cheescake Brownie teilen!






Für diesen benötigt ihr , für 12 Muffins oder wie im Rezept verwendet eine 
Backform in der Größe 32x24 cm, folgende Zutaten:

Für den Teig
*100g Zartbitterschokolade
*100g Edelbitterschokolade
*80g Butter
*120g Zucker
*½ TL Vanielleextrakt
*2 Eier
*105g Mehl
*½ TL Salz
*¼ TL Backpulver

Für das Frischkäsetopping
*240g Frischkäse
*100g Zucker
*2TL Zitronensaft
*1Ei
*1/2 TL Vanilleextrakt
* ½ TL Salz
*20g Stärke
200g TK Himbeeren (oder frisch)
1EL Zucker



Ofen auf 180 Grad vorheizen und die Backform/-förmchen ausfetten.
Für den Teig beide Tafeln Schokolade überm Wasserbad zusammen mit der Butter
schmelzen.
In eine Rührschüssel umfüllen und Zucker und Vanilleextrakt hineinschlagen.
Abkühlen lassen , sodass die Masse noch nicht mal mehr warm ist. Dann erst die Eier 
dazugeben.
Mehl, Salz und Backpulver mischen und schnell unter die Schokomasse ziehen
(nicht zu lange rühren).  Nun in die gewählte Form / Förmchen füllen.
Für das Frischkäsetopping den Frischkäse und den Zucker mit dem Handrührgerät
verschlagen.
Dann Zitronensaft, Ei, Vanilleextrakt, Salz und Stärke dazugeben.  
Die Masse über die Browniemasse geben.
Jetzt noch die Himbeeren auf den Brownies verteilen und mit Zucker bestreuen.
Ca. 30-40 backen und darauf vollständig  auskühlen lassen . Vor dem Servieren  
für  1-2 Stunden in den Kühlschrank stellen.



Vielen Spaß beim nachbacken und verspeisen
Eure Moni*

PS: Hole jetzt meine Pasteis de Nata aus dem Backofen die gibt es gleich zum Nachttisch nach dem Grillen UND für euch im Laufe der Woche plus kleinen Reisebericht ;)



Mittwoch, 28. August 2013

Selbstgenähtes Maxi-Sommer-Lieblingskleid

Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich euch von meinem Nähprojekt "Maxikleid" berichten.
Es war wirklich Liebe auf dem ersten Blick als ich den Schnitt in der Burda
03/2013 entdeckte! Sofort als der Urlaub gebucht war stand für mich fest :
Dieses Kleid wird mein Portugal-Sommerkleid!

Doch zuerst musste ich noch fleißig Stoffe suchen, Schnittmuster abzeichen,
zuschneiden udn schließlich nähen! Das hat alles überraschend gut gekappt ich
musste nur 1-2 mal die Naht hier und da wieder öffnen aber
letztendlich war es jede Mühe wert ! Es geht doch nichts über das
"Selbst-Gemacht-Gefühl" :)




Luftig zarter Stoff, Maxilänge und Rückenfreiheit das sind die Zutaten für
mein Sommerkleidchen.
Aus dem Midi-Batistkleidwie es in der Burda Style abgedruckt war wurde
mein Maxikleidchen.





Das war dann mein Nähprojekt für die letzten Wochen vor meinem Urlaub
und gerade rechtzeitig wurde es dann auch fertig und wurde direkt ins Reisegepäck
genommen .

Nun ist der Urlaub auch schon vorbei aber das Kleidchen bleibt... wenn nötig
wartet es auch noch bis zum nächsten Sommer  :)

Eure Moni*
Dienstag, 27. August 2013

Probetörtchen

Hallo meine Lieben!

Heute möchte ich euch gern mein Übungsobjekt für mein Projekt "Blue Eagle"
vorstellen. In diesem Fall würde Green Eagle es besser treffen.  :)

Ich übe nämlich momentan für die Hochzeitstorte meiner lieben Freundin. Die 

Hochzeit findet am 14.09 statt und ich hab ziemliche Muffesausen. 

So eine Hochzeitstorte ist schließlich in den meisten Fällen ein essentieller Bestandteil, 

gleich neben Brautkleid, Location und Catering. Da hab ich ein ganzes Stück Ver-
antwortung aufgetragen bekommen. Aber gleichzeitig freue ich mich wie ein kleines Kind! :)


Aus diesem Grund habe ich mich in der letzten Woche in die Küche gestellt, geformt, 

gebastelt und ein paar neue Blütenausstecher ausprobiert.
Die Jungs und ich sind dann nachts auf ein altes Zechengelände in Essen gefahren und 

während die, ihre Motorräder mit Hilfe von Langzeitbelichtung geknipst haben, bin ich 
mit meiner Torte zielstrebig zu diesem tollen Schacht gelaufen. Ich habe zwar ein paar 
überraschte Gesichter hinter mir gelassen (war mir nicht bewusst das noch so viele Leute 
um die Uhrzeit über ein Zechengelände spazieren) aber ich hatte meinen Spaß. Außerdem 
fand ich es toll meine Torte mal nicht auf meinem heimischen Küchentisch fotografieren zu 
müssen. Passenderweise bin ich zufällig darüber gestolpert das Kessy von Pink Sugar einen Tortenwettbewerb startet. Gesucht waren Torten mit Blümchen. Da passt sie doch perfekt
rein. Wer also mag und bei Facebook aktiv ist kann mit einem Gefällt mir, unter meinem Foto 
in Kessys Album, seine Stimme schenken. Ich würde mich jedenfalls sehr darüber freuen.
Es ist die Torte mit den grünen Blümchen in dem Eisenbahnbett.
Ich wünsche euch noch einen schönen Abend!
Eure Sara
https://www.facebook.com/media/set/?set=a.289935644482963.1073741827.122833034526559&type=1




Donnerstag, 22. August 2013

Biskuitrolle mit Himbeercreme

Hallöchen alle miteinander,

heute habe ich ein echt leckeres und raffiniertes Rezept für euch.

-Eine Biskuitrolle-



Ich hatte zunächst meine Bedenken aber es hat gleich beim ersten mal
geklappt und ist auch nicht aufwendiger als eine normale Biskuittorte.
Also keine Scheu und ran an die Rolle ;)
Gefunden hab ich dieses hübsche Ding bei Lecker.de

Zutaten:

* 4 Eier
* 1 Prise Salz
*  210g Zucker
* 50g Speisestärke
* 75g Mehl
* 1 gehäufter TL Backpulver
* 2 EL Kakao
* 6 Blatt weiße Gelatine
* 400g Himbeeren
* 400g Magerquark
* 1 Pck. Vanillezucker
* 200g Schlagsahne
_______________________________________
Backofen: 175°C Umluft / E-Herd: 200°C

Für den Teig die Eier trennen. Das Eiweiß in eine Schüssel geben und die
Eigelb in einem Glas sammeln. Das Eiweiß nun mit 3 EL kaltes Wasser und
der Prise Salz steif schlagen. Währenddessen streut ihr langsam die 100g
Zucker ein.
Anschließend die Eigelbe nach und nach unterheben
Mehl, Stärke und Backpulver mischen, daraufsieben und ebenfalls unterheben.
(beim unterheben nicht mit dem Handrührgerät arbeiten)

Die Hälfte der Creme füllt ihr in einen Spritzbeutel, der ein ausreichend großes
Loch hat damit ihr dicke Streifen spritzen könnt. Diese Streifen spritzt ihr dann
auf ein mit Backpapier belegtes Backblech. Immer 1-2cm zwischen den Streifen
Platz lassen. Die restliche Biskuitcreme vermischt ihr mit dem Kakao und setzt
nun die braunen zwischen die hellen Streifen.

 

Mir ist eben auch aufgefallen das ich sie von links nach rechts, statt von oben nach unten
hätte spritzen sollen. :D Egal...funktioniert scheinbar beides! ;)

Den Teig lasst ihr dann 8-10 Minuten lang backen.
Zwischenzeitlich könnt ihr schonmal die Gelatine Blätter in kaltem Wasser einweichen lassen.

Den fertigen Biskuit auf ein mit 10g Zucker bestreutes Küchenhandtuch stürzen und das Back-
papier auf der Rückseite vorsichtig abziehen. Den Biskuit mit Hilfe des Küchentuchs einrollen
und abkühlen lassen.

Die Himbeeren waschen und abtropfen lassen. 250g von ihnen pürieren und durch ein Sieb
streichen. Das Himbeerpüree, Magerquark, Vanillezucker und die 100g Zucker miteinander
verrühren. Die Gelatine ausdrücken und in einem Topf bei schwacher Hitze auflösen.
3 EL von der Himbeerquarkcreme hinzugeben und miteinander verrühren.
Die Gelatine Mischung nun zu der restlichen Creme geben, gut mischen und kühl stellen.
Ich stelle die Schüssel immer ein paar Minuten ins Gefrierfach dann geliert die Masse schneller.
Sobald sie beginnt zu gelieren müsst ihr die Sahne steif schlagen und unterheben.
Zum Schluss gebt ihr die ganzen Himbeeren hinzu.

Den eingerollten Biskuitboden rollt ihr nun auseinander und streicht die Creme darauf, lasst
an allen Seiten 1-2cm frei.
Nun den Teig mit Hilfe des Küchentuchs vorsichtig zusasammenrollen.



Vor dem Servieren die Rolle 3 Stunden in den Kühlschrank legen.

Viel Spaß beim ausprobieren ;)

Eure Sara




Sonntag, 11. August 2013

Melonentörtchen

Die liebe Stephie von Meine Küchenschlacht ist auf der Suche nach unseren
lieblings Sommer Schlemmereien.
In meinem Fall ist es die Wassermelone. Von dieser süßes Frucht könnte ich
mich jeden Tag ernähren!
Ich hätte ja jetzt ein Foto von einer Wassermelone schicken können, das wäre
aber viel zu Einfallslos gewesen. :)
Da kam das tolle Törtchen Rezept aus der Sweet Dreams gerade Recht!
Ich habe das Törtchen allerdings nur mit Wassermelone zubereitet.
Es ist eine total leckere, frische und leichte Sommertorte.
Ich kann euch das Rezept echt Empfehlen.



Hier das tolle Rezept! ;)

Für den Biskuit:

* 3 Eier
* 100g Zucker
* 80g Mehl
* 8 Blatt Gelatine
* eine halbe Wassermelone
* 70g Zucker
* Schale und Saft einer Bio Zitrone
* 300g Naturjoghurt
* 150g Sahne

Ofen auf 175°C (Umluft 155°C) vorheizen
Eier mit Zucker 5 Minuten lang schaumig schlagen.
Mehl sieben und unterheben.
Springform mit Backpaper auslegen und Teig in eine 20cm Springform geben.
Das ganze 25 Minuten lang backen, herausnehmen und abkühlen lassen.

Gelatine in kaltem Wasser einlegen und in der Zwischenzeit kleine
Förmchen aus der Melone stechen. Oder wer die Möglichkeiten hat
kleine Kügelchen ausstechen. Das restliche Fruchtfleisch mit der Schale
und dem Saft der Zitrone und dem Zucker pürieren.
2 El vom Püree mit der Gelatine in einem Topf, bei schwacher Hitze auflösen.
Anschließend das restliche Püree unterheben.
Nun den Joghurt unterziehen und kühl stellen. Wenn es schnell gehen soll,
müsst ihr den Topf ins Gefrierfach stellen.
Wenn die Masse anfängt zu gelieren, könnt ihr die Sahne steif schlagen und
unterheben.

Den Boden zweimal waagerecht durchschneiden und den unteren Boden
mit einem Tortenring umstellen. Zwei Drittel eurer Melonen Dekoration
auf dem Boden geben und Creme darüber verteilen. Zweiten Boden auflegen.
Restliche Creme darauf verteilen und glatt streichen.
Restliche Melonen Deko oben drauf geben.
Nun die Torte für mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Genießen...



So, nun werde ich mein Törtchen Rezept an Stephies tollem Blog Event teilnehmen lassen...
Ich wünsche euch noch einen schönen Abend! :)
Eure Sara

Samstag, 10. August 2013

Törtchen zum 30ten Geburtstag

Hallöchen!

Moni hatte euch bereits vor einigen Tagen ihren tollen Ruffle Cake gezeigt, den
sie für ihre Freundin zum Geburtstag gebacken hat.
Unten drunter hat sie eines meiner Rezepte benutzt, das ich euch heute gern ver-
raten möchte.
Gefunden habe ich dieses tolle Rezept im Torten-Talk, dort hat Aggeliki ihr so-
genanntes "Wunderrezept" veröffentlicht.
Es haben sich unzählige Leser zu ihrem Post geäußert und waren so begeistert, das
ich es auch unbedingt ausprobieren wollte...und ich muss sagen, ich bin schwer be-
geistert. Der Teig ist richtig schön saftig und durch seine Stabilität, hervorragend
für Motivtorten geeignet.


Ich habe dieses Rezept für eine kleine Torte zum 30ten Geburtstag benutzt. Die Mutter
meines Freundes war zu einem großen Scheunenfest eingeladen und wollte dem
Geburtstagskind etwas besonders hübsches schenken, war aber relativ ratlos. Ich habe
bemerkt, das sie sich die Frage "Ob ich ihr ein kleines Törtchen zum verschenken, backen 
könnte" verkniffen hat. Sie ist der Meinung, das ich immer so viel zu tun habe und sie ja
weiß wie viel Arbeit so eine Torte macht. Sie wollte mir keine Arbeit machen.
Ich habe sie im Glauben gelassen, nichts bemerkt zu haben und habe sie am Tag der
Party mit dieser Torte überrascht. So habe ich gleich zwei Menschen an einem Tag
glücklich gemacht. Das Geburtstagskind und die Mutter meines Freundes. :)
Ich habe einige Tage später Fotos vom Anschnitt gesehen. Das Geburtstagskind stand in
der Mitte ihrer zahlreichen Gäste, im Dunkeln umgeben von Partybeleuchtung. Hat mich
ein bisschen an Hochzeit erinnert, nur das dort zwei Menschen gemeinsam die Torte an-
schneiden. :)
Das Wunderrezept habe ich in diesem Fall mit Baileys Caramel zubereitet. Dieses Rezept
wird definitiv Bestandteil der Hochzeitstorte meiner Freundin in 5 Wochen. Soooo lecker!!!

Hier das Rezept:

* 4 Eier
* 200g Zucker
* 200ml Orangensaft (oder Apfelsaft, Eierlikör oder wie in meinem Fall Baileys)
* 200ml Öl
* 300g Mehl
* 1Pck. Backpulver

Für die Schokoladenvariante einfach zwei EL Backkakao hinzugeben

Den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen. Den Kuchen 40-45 Minuten backen.
(Unbedingt Stäbchen-Probe machen)
Die Eier mit dem Zucker mit dem Handrührgerät gut verrühren und dann alle weiteren
Zutaten hinzugeben.
Achtet darauf das der Teig ein wenig flüssig ist, falls ihr eine Form ohne Boden ver-
wenden solltet.
Das Rezept reicht für eine 26er Springform.

Viel Spaß beim ausprobieren!


Sonntag, 4. August 2013

Post aus meiner Küche

Hallo ihr Lieben!

Vor einigen Wochen hat Post aus meiner Küche zur sechsten Tauschrunde aufgerufen,
diesmal zum Thema: Zusammen schmeckt´s besser - ich schenke Dir ein Stück vom
leckeren Glück!
Passend, denn am 30. Juli 2013 war der Tag der Freundschaft. :)
Ich war dankbar für dieses "weitreichende" Thema, so konnte ich mich in der Küche fast
uneingeschränkt austoben. Allein die tropischen Tempraturen, mussten in meiner Auswahl
berücksichtigt werden. ;)
Diesmal wurden die Tauschpartner auch so zugeteilt, das aufgrund der geringen Entfernung
ein persönliches Treffen ermöglicht werden konnte.
Und so trafen Silvia von a Teller of Stories und ich uns in einem Cafe in der Dortmunder
Innenstadt.
Nach diesem sehr netten Abend, durfte ich ein ganz tolles Päckchen mit nach Hause nehmen!
Drin befand sich folgendes:

Karamell-Schokoladennüsse und Cake Pops, getarnt als kleine Eisbecher. Sehr coole Idee ;)

Eine Flasche selbst hergestellte fruchtige Limonade mit der Aufschrift "Eismax".
Silvia hat sich auf ihrer Dienstreise ein paar Tage zuvor, in Algerien erklären lassen, wie man dieses
erfrischende Getränk herstellt. Es hat eine leicht bittere Note und erinnert mich ein wenig an Grapefruit
aber das ist echt das beste, das man bei den Temperaturen der letzten Tage trinken kann.
Davon hab ich mir gleich mal ein Glas gegönnt! Mhmmmmmm.....



Außerdem befand sich noch ein weiteres Getränk in meinem Päckchen....die "Eis Hexe".
Silvia hat es gut gemeint und hat eine flasche Korn mit Eis Bonbons vermengt! :D
Das riecht unheimlich lecker aber ich hab echt Respekt davor. Die Flasche will ich unbedingt
aufbewahren und mit meinen Mädels gemeinsam probieren. Ich glaube die Kombi kennt noch keine
von ihnen. Bin schon total gespannt! (Silvia, ich werde dir dann davon berichten!)

Zu guter Letzt, gab es dann noch frische Datteln aus Algerien...mhmmm die sind so lecker!
Ein paar davon, falls noch welche übrig bleiben werde ich mit einem Speckmantel umhüllen. Leeecker...


Dankeschön nochmal für dieses tolle Paket, Silvia! :)

In meinem Päckchen für Silvia befand sich übrigends folgendes:

Salzbrezel mit Vollmilch Schokolade überzogen - ich liebe die Kombination aus süß und salzig  :)
Und der blue Cheescake aus dem tollen Cheescake Buch von Dr. Oetker, mit Blue Curacao.


Homemade Snickers Cookies, das Rezept dazu findet ihr hier Klick


Und selbstgemachte Himbeermarmelade mit weißer Schokolade.


Die habe ich heute Morgen auch beim frühstücken auf dem Balkon genossen ;)


Es hat wieder echt Spaß gemacht! Bei der nächsten Runde bin ich sicher wieder dabei.
Vielen lieben Dank an das Team von Post aus meiner Küche - Clara, Jeanny und Rike!

Bis bald, eure Sara!